Yoga diese Woche

19. April bis 9. Mai

Der Schatz in Deiner Lebensgeschichte

Hast Du schon bemerkt, dass die Zeit der Feuer und des Genüßlich-mit-dem-Stock-in-der-Glut-stocherns und der unendlich anregenden Gerüche, die so ein Feuer mit sich bringt, wieder da ist?

Seit ich wieder auf dem Land lebe wie in meiner Kindheit, kommt es mir manchmal vor als bekäme ich die Jahreszeiten und alles, was dazu gehört, viel intensiver mit und … oh ja …. die Zeit der Feuer hat wieder begonnen! 

Mit großer Inbrunst und ebenso großer Ernsthaftigkeit kokeln einige unserer Nachbarn in ihren Gärten was das Zeug hält, und ich bin … *delighted* 🙂 Es gibt kaum einen Duft, der mehr mit mir macht, als der Duft eines Lagerfeuers. Da wird jedesmal auch in mir mit einem Knistern und Flackern etwas ganz Archaisches wach. Kennst Du das auch?

Ums Feuer zu sitzen, zu erzählen und den Geschichten der anderen zu lauschen, das liegt uns quasi im Blut. Und es hat etwas zutiefst Heilendes.  

Manchmal wünschte ich alle Menschen würden einmal die Chance bekommen so viele Geschichten anderer Menschen zu hören wie ich es darf – durch meine Trainings, die Beratungen und Pantarei Sessions, die ich gebe. Weil wir nicht nur die anderen, sondern auch uns selbst in den Geschichten der anderen erkennen und lieben lernen können. 

Die Magie in Deiner Lebensgeschichte macht ab morgen Montag,
den 18. April den Auftakt eines kleinen Dreiteilers in dem ich mich in meinen Kundalini Klassen dem Thema widme wie Du in Deiner eigenen Lebensgeschichte die Medizin für deine eigene Heilung finden kannst – aber auch für die der Menschen mit denen Du lebst oder mit denen Du vielleicht als Lehrer, Heilerin oder Coach arbeitest. 

Meine Klassen finden Montags in der langen Version von 18:15 – 20 Uhr statt und stärker auf die reine Praxis konzentriert noch einmal am Freitagmorgen von 8:15 – 9:45 Uhr. Für die Freitagsklasse melde Dich bitte am Vortag bis 18 Uhr an. Für die Montagsklasse geht es auch bis kurz vorher.

Wie immer kannst Du kostenlos teilnehmen, wenn Du noch keine Kundalini Yoga Stunde bei mir besucht hast. Und das gilt auch für Freunde, die Du vielleicht mitbringen magst. Ansonsten kostet der Drop In 12 Euro, die 5erKarte 55,- Euro und die 10er Karte 100 Euro. 

Anmeldung wie immer: ib@ilonabublitz.com

Ich wünsche Dir noch einen wundervollen Frühlingstag!

Alles Liebe

Ilona 

Yoga am Montag 29.3. und am Karfreitag, 02.04.2021

Angelehnt an die wundervolle Serie im ZEIT MAGAZIN greife ich aktuell jede Woche einen Traum von Euch auf und verwandle ihn in eine Kundalini Klasse.

DIESMAL: RAHEL

Sie schreibt:

„Ich habe einen Traum, und zwar davon, mir selbst Raum für Fehler zu geben und mich liebevoll selbst zu spüren.

Seit ich im Oktober von Berlin nach Halle gezogen bin, entwickelte ich eine ausgeklügelte „Selbstvermeidung“, falls es dieses Wort gibt. Ich habe mich mit Beschäftigungen und Erledigungen vollgepackt, die mir keinen Freiraum mehr gegeben, Dinge auch mal spontan kommen zu lassen. Es fehlt der Raum mir selber länger zuzuhören.

Meine Mitbewohnerin nannte mich einmal liebevoll „Freizeitnazi“. Meine besten Freunde nehmen mich zwar als eine sehr aktive und begeisterte Person wahr, auf der anderen Seite aber auch als streng und hart – gegenüber mir selbst, aber auch gegenüber ihnen.

Ich wünsche mir eine Transformation, erst einmal für mich, weil ich und meine anderen Träume es allemal wert sind, aber auch für meine Liebsten. Ich möchte irgendwann mal keine Angst mehr vor dem allein sein haben und davor mich zu spüren. Ich möchte meine Schwächen lieben und mich trösten anstatt zu strafen.“

Ich freue mich wirklich sehr darauf, Rahels Wunsch in einen Kundalini Zauber zu verwandeln. Sei gern mit dabei! Die Probestunde ist kostenlos. Später kostet der Drop In 12 Euro, die 5er Karte 55 Euro und die 10er Karte 100 Euro. Anmelden kannst Du dich einfach per Mail: ib@ilonabublitz.com.

An diesen beiden Terminen gibt es eine wundervolle Kundalini Kriya für eine Selbstliebe, die man in jeder Zelle seines Körpers spüren kann …

Mo. 29.3. von 18:15 bis 20 Uhr

Karfreitag, 02.04. von 8:15 bis 9:45 Uhr

Alles Liebe

Ilona

PS: … und wenn auch Du einen Traum hast, schreib mir gern. Ich freue mich sehr, wenn ich Dich darin unterstützen kann, dass er wahr wird.

Angelehnt an die wundervolle Serie im ZEIT MAGAZIN greife ich aktuell jede Woche einen Traum von Euch auf und verwandle ihn in eine Kundalini Klasse. Diesmal:

Karolina

Mein Traum ist eine Heimat für mich zu finden. Ich frage mich oft: wo gehöre ich wirklich hin? Ist das mein Geburtsland Polen oder sind das die Orte, wo meine Familie oder Freunde leben. Gemeinsam ist es doch immer besser, nicht wahr?

Meine Migrationsreise fing mit 15 Lebensjahren an und führte mich erst in die Schweiz und zehn Jahre später nach Berlin, wo ich geblieben bin. Meine Eltern hatten sich entschieden in den europäischen „Westen“ zu emigrieren, unter anderem, weil mein Vater hier für die Familie eine bessere Zukunft hier gesehen hat“

Da ich Polen recht früher verlassen hatte, war meine Beziehung zur polnischen Kultur und den Menschen auf einmal unterbrochen. An das Neue musste ich mich erst gewöhnen und auch wenn alles interessant war, spürte ich keine sehr tiefe Verbindung mit der neuen Umgebung. Im Ausland fühlte ich mich wie eine Ausländerin und in meiner Heimat genauso. Aktuell sieht die Lage aber viel milder aus und ich weiß nicht mehr, ob ich nach Polen zurückgehen möchte, aber das Gefühl der Sehnsucht nach dem „richtigen“ Ort ist immer noch da.

Was ist aber, wenn ich mich für einen weiteren Umzug entscheide und dann erneut feststelle, dass ich immer noch nicht (bei bei mir…?) angekommen bin…?

Wann höre ich auf mir immer wieder dieselbe Frage zu stellen, auf der Suche zu sein?

Ich glaube immer mehr es geht um den sogenannten „inneren Anker“. Diesen bestimmten, persönlichen Ort, der sich in meiner Vorstellung sicher und stabil, bewusst, selbstbestimmt, entschlossen, erfüllt, klar, freudvoll und glücklich anfühlt. Solch einen Ort wünsche ich mir zu finden.“

Tja, die innere Heimat … Was ist das für ein Ort? Und wie kommt man vom Suchen ins Finden? Darum geht es in den kommenden Yoga Klassen:

Montag, 8. März von 18:15 Uhr – 20 Uhr und Freitag, 12. März von 8:15 Uhr – 9:45 Uhr

DEINE PROBESTUNDE IST KOSTENLOS.

Später kostet der Drop In 12 Euro, die 5er Karte 55 Euro und die 10er Karte 100 Euro. Anmelden kannst Du dich einfach per Mail: ib@ilonabublitz.com…. und wenn auch Du einen Traum hast, schreib mir gern, ich freu mich auf Dich!

Alles Liebe

Ilona

Angelehnt an die wundervolle Serie im ZEIT MAGAZIN greife ich aktuell jede Woche einen Traum von Euch auf und verwandle ihn in eine Kundalini Klasse. Diesmal:

Henrieke

Schon als sie vor vielen Jahren zum ersten Mal meine Yoga Klasse betrat, brachte sie einen hellen Glanz mit. Sie war gerade von Schleswig-Holstein nach Berlin gezogen und brachte den frischen Wind der Küste mit sich. Wenn ich sie heute sehe, denke ich immer auch daran wie wir gemeinsam gewachsen sind. Ich war damals noch eine junge Lehrerin, das Unterrichten war Neuland für mich, und auch Henrieke war dabei ihren Platz zu finden.

Inzwischen ist sie nach Hamburg gezogen und es ist mir immer eine besondere Freude, wenn es die Zoom Klassen erlauben, sie wiederzusehen. Nach der letzten Kundalini Stunde schrieb sie mir:

„Vor ein paar Wochen habe ich einen Spruch gelesen, der mich sehr getroffen hat: ‚Wie wird man ein Schmetterling?‘ fragte die Raupe. ‚Du musst so sehr fliegen wollen, dass du bereit bist deine Existenz als Raupe aufzugeben!‘ sagte der Schmetterling.

Ich träume davon keine Angst zu haben ein Schmetterling zu werden und zu sein.

Und dafür möchte ich damit aufhören nach Situationen, die ich scheinbar nicht aushalten kann – egal ob schlecht oder schön – zuviel, vor allem zuviel Zucker, zu essen wodurch ich mein Licht herunter dimme und mich ein bisschen wie betäubt fühle. Oft passiert es, wenn ich nicht verarbeiten kann, was meine sensiblen Antennen wahrnehmen zwischen zwischen den Zeilen und Worten und Menschen ….

Gleichzeitig ist da auch Angst davor was sein würde, wenn ich stattdessen sichtbar wäre und mich dabei auch noch wohl fühle und mich gerne der Welt zeige. Ich halte mich sonst eher im Hintergrund und lasse anderen den Vortritt auf der Bühne. So lange ich mich erinnern kann, mochte ich keine Überraschungen. Ich hatte fast Panik, dass ich zu meinem 30. überrascht würde. Das ist zum Glück nicht passiert. Auf der anderen Seite wünsche ich mir nichts sehnlicher, als auch mal liebevoll, positiv und unterstützend überrascht zu werden …

Mein Traum ist, dass ich Neues und Unbekanntes mit offenen Armen und weitem Herzen im tiefen Vertrauen empfangen kann, dass es mir ebenso dient wie einst der kleine Kokon. Ich möchte keine Angst mehr davor haben, ein Schmetterling zu sein. Und dafür will ich die Anteile von mir, die mich beschützt, nun aber ausgedient haben, abstreifen.

Ich kenne was Henrieke beschreibt so gut … wenn Du dich auch in ihr wiederfinden kannst, ist diese Kundalini Klasse bestimmt auch für Dich:

Montag, 1. März von 18:15 Uhr – 20 Uhr und Freitag, 5. März von 8:15 Uhr – 9:45 Uhr

Deine Probestunde ist kostenlos.

Später kostet der Drop In 12 Euro, die 5er Karte 55 Euro und die 10er Karte 100 Euro. Anmelden kannst Du dich einfach per Mail: ib@ilonabublitz.com…. und wenn auch Du einen Traum hast, schreib mir gern.

Alles Liebe

Ilona

Angelehnt an die wundervolle Serie im ZEIT MAGAZIN greife ich aktuell jede Woche einen Traum von Euch auf und verwandle ihn in eine Kundalini Klasse. 

Am Montag, den 22. Februar und am Freitag, den 26. Februar:

Katrin

Sie forscht als Körpertherapeutin, Heilpraktikerin, Beraterin, Managerin, als Autorin und als Mensch an den großen und kleinen spannenden Fragen des Lebens. Nach der letzten Kundalini Stunde schrieb sie mir: 

„Während der Kriya hab’ ich echt damit gekämpft, meine Arme oben zu halten. Diese Art von ‚struggle’ kenne ich sonst eher von Nabel Kriyas. Ich habe sehr viel Energie gespürt und konnte sie nicht frei fließen lassen.“

Wer Kundalini Yoga kennt, hat wahrscheinlich schon einmal eine dieser berühmt-berüchtigten Übungen mit den Armen in der Luft erlebt, wo man ewig lange immer wieder dieselbe Bewegung wiederholt, bis endlich etwas aufmacht und festgehaltene Energie frei gibt. Wenn’s nicht klappt: die reine Qual. Wenn alles ins Fließen kommt: oft pure Ekstase.

Mit einer Beschreibung, die ihre unglaublich feine Wahrnehmung offenbart, schildert Katrin welche Empfindungen, Gefühle und Gedanken die Übung in ihr ausgelöst hat: 

„Es gab schnell eine große Schwere und Schmerz im oberen Rücken, in den Schultern und im Nacken. Der ganze Bereich war verkrampft und eng. Ich habe ein Ohnmachtsgefühl gegenüber dieser Intensität gespürt. Und Angst, was passieren könnte, wenn sich die Intensität eventuell doch frei bewegen würde. Ich kenne die sehr alte Angst, dass ich komplett durchknallen könnte, wenn so viel Energie bis zu meinem Gehirn kommen würde. NOT real … Denn ich kenne auch die Erfahrung, wie wunderbar still es in meinem Kopf ist, wenn Energie bis zum Gehirn kommt, oder wenn Energie sich frei in meinem Körper bewegt. Dann ist alles gut und ich bin glasklar.“

„Ich habe einen Traum, dass ich über meinen Körper tief in pure Lebenskraft eintauchen kann. Und dass mich diese Kraft andere Menschen, die natürliche Welt, das Leben und mich selbst als das wahrnehmen lässt, was wir wirklich sind.“

„Wenn ich der Lebensenergie erlaube vollständig und frei in mir zu fließen, verändert das meine Wahrnehmung und mein Bewusstsein. Dann leuchten die Farben satter, das Gras ist pure Lebendigkeit und ich höre die Erde sprechen. Dann bin ich entspannt und präsent im Körper und still im Kopf. No stories. Dann nehme ich alles direkt und tief wahr und ich sehe die wahren Wesen. Dann fühle ich mich verbunden.“ 

Wir sprechen darüber, dass ihre rechte, männliche Seite präsenter ist als ihre linke, weibliche. Und dass sie im Zweifel, wenn ihr jemand intensiv begegnet, eher nach hinten ausweichen würde, als sich ihm nach vorn entgegenzustellen. Nicht nur um sich vor dem anderen zu schützen, sondern auch den anderen vor ihr.  Wie könnte das gehen, die eigene unbändige Kraft zulassen, ohne Angst, dass sie alles zerstört was einem lieb und heilig ist? 

Das erforschen wir in der Kundalini Klasse für Katrin am Montag, den 22. 2. von 18:15 Uhr – 20 Uhr und am Freitag, den 26. 2. von 8:15 Uhr – 9:45 Uhr. Ich freu mich Dich dabei zu haben!

Deine erste Kundalini Klasse ist kostenlos. Später kostet der Drop In 12 Euro, die 5er Karte 55 Euro und die 10er Karte 100 Euro. Anmelden kannst Du dich einfach per Mail: ib@ilonabublitz.com.

Wenn auch Du einen Traum hast, schreib mir gern.

Alles Liebe

Ilona

Am Montag, den 8. Februar von 18:15 Uhr – 20 Uhr und am Freitag, den 12. Februar von 8:15 Uhr – 9:45 Uhr:

Christiane

„Ich könnte die ganze Welt umarmen“

Nach einer langen Zeit im Hamsterrad steht es Christiane als Professorin an der Universität Cottbus nun frei, ein Jahr lang selbstbestimmt nach Themen zu suchen, mit denen sie die Zukunft der Uni, der Menschen, die hier forschen und der Gesellschaft mitgestalten kann. Und plötzlich ist da die Sorge diese Chance nicht so zu nutzen wie es vielleicht möglich wäre. 

„Ich habe 2005 an der Uni in Cottbus als Professorin angefangen und war dann ab 2006 durchgängig mit immer mehr Verantwortung in der Hochschule betraut. Gleichzeitig habe ich meinen Sohn großgezogen, der inzwischen 20 Jahre alt ist und seit eineinhalb Jahren studiert und seinen eigenen Weg geht. 

Zunächst war ich Mitglied im Fakultätsrat, dann Prodekanin, dann Dekanin, dann Vizepräsidentin, und zum Schluss amtierende Präsidentin, als unser Präsident 2018 von heute auf morgen einen neuen Job angenommen hatte. Von März bis Dezember habe ich die Uni als Leiterin des Krisenstabs durch Corona geführt. Der pure Wahnsinn. 

Jetzt haben wir ein neues Präsidium, ich bin wieder nur noch Professorin und habe, um wieder als Professorin in der Wissenschaft ankommen zu können, ein Jahr Forschungssabbatical genehmigt bekommen. 

Diese neue Freiheit ist ein gigantisches Gefühl, und ich könnte die Welt umarmen! Ich liebe es gerade, die Dinge auf mich zukommen zu lassen, einfach alles zu probieren und zu experimentieren. Gleichzeitig habe ich Sorge, dass ich diese Chance nicht so nutze, wie es vielleicht möglich wäre. Da ist Corona sicher auch mit Schuld. Denn eigentlich wollte ich nach Brüssel gehen. Es war alles schon organisiert. 

Ich merke auch, dass ich suche, wohin mit meiner Energie – als wäre mir nach den sehr vielen Jahren fest im Griff des Tagesgeschäfts mein Kompass verloren gegangen. Und somit habe ich ein schlechtes Gefühl, das ich zu wenig „Sinnvolles“ mache. Was auch immer das konkret bedeutet …“

Als Christiane und ich ein paar Tage, nachdem sie mir geschrieben hat, miteinander telefonieren erzählt sie, dass sie ihre Antwort plötzlich schon da war – in der Kundalini Klasse für Ricarda. Es war die Erkenntnis, dass jeder Mensch seinen Platz im Leben hat und dass es darum geht ihn voll und ganz einzunehmen, der alles in eine neue Perspektive rückte.

Sie erzählt, dass es die Menschen sind, die ihr wirklich wichtig sind. All die Doktoranden an der Uni, die ihren Platz im Leben suchen, wobei Christiane sie gerade aktiv unterstützt. Und dass sie zur genau richtigen Zeit am genau richtigen Ort ist, um von genau hier aus den nächsten Schritt zu tun. 

Es war ein Widerstreit zwischen Kopf und Herz, der sich da aufgelöst hat. Wie man die beiden gut aufeinander einstimmt, so dass sie am selben Strang ziehen – denn beide sind bei Christiane stark! – darum geht es in ihrer Kundalini Klasse:

Einmal am Montag, 8. Februar von 18:15 Uhr – 20 Uhr und einmal am

Freitag, 12. Februar von 8:15 Uhr – 9:45 Uhr.

Deine erste Kundalini Klasse ist kostenlos.

Später kostet der Drop In 12 Euro, die 5er Karte 55 Euro und die 10er Karte 100 Euro. Anmelden kannst Du dich einfach per Mail: ib@ilonabublitz.com.

Wenn auch Du einen Traum hast, schreib mir an ib@ilonabublitz.com – ich freue mich von Dir zu hören.

Alles Liebe

Ilona