Direkt zum Inhalt
Hallo, ich bin Ilona!

Hallo, ich bin Ilona!

Ich war viele Jahre TV-Producerin, habe Bücher geschrieben und finde, dass das Leben die besten Geschichten schreibt.

Deshalb lass mich dich kurz mitnehmen in einen lichtdurchfluteten Raum eines Berliner Hinterhofs. 

Denn mein großer Wow-Moment, der mich auf eine Art und Weise mit mir und meinem Körper in Kontakt gebracht hat, die mir eine neue Welt eröffnet hat, passierte vor rund 15 Jahren in einer Kundalini Yoga Klasse.

Ich hatte nie im Sinn, Yoga zu machen. Und jetzt saß ich da, auch noch in der ersten Reihe, und wir sollten die Arme hoch in die Luft strecken - die Handflächen über einander, als würde uns ein Heiligenschein einrahmen. Und dann singen, mit geschlossenen Augen. 

Kriege ich hin, dachte ich. 

Ich bin mehrfach Deutsche Meisterin im Karate gewesen. 

Klar kann ich die Arme hochhalten!

Aber nach weinigen Minuten, die mir wie Stunden vorkamen, zitterten meine Arme wie verrückt. Ehrlich gesagt, zitterte mein ganzer Körper und mir rann der Schweiß über das Gesicht.

Alles in mir kämpfte: Was soll das denn? Ich kann nicht mehr! Wie lange geht das jetzt noch? 

 

Plötzlich hörte ich die Lehrerin vor mir flüstern: "Denk den Gedanken, der dich unterstützt!"

Bitte was? Ein Gedanke sollte das ändern können?

Auf einmal erinnerte ich mich, wie ich als Kind die Erde als Kreis gezeichnet hatte. Rundherum standen kleine Strichmännchen, die ihre Arme in die Luft streckten. 

Nur ... die Männchen, die unten auf der Erde standen, reckten sie ja gar nicht hoch. Sie ließen sie nach unten baumeln.

Etwas in mir stutzte: Was, wenn es hier genauso ist?

Wer sagt denn, dass ich meine Arme gerade mit aller Kraft hochhalten muss? Vielleicht geht es gar nicht um Anstrengung - sondern ums Loslassen?

Ich nahm einen sanften Atemzug und plötzlich schoss mir ein Schwall Energie von unten nach oben durch den Körper und meine Arme wurden federleicht.

Ich musste gleichzeitig weinen und lachen und in mir wiederholten sich die immer gleichen Worte: 

Ich bin frei.

Ich bin frei.

Ich bin frei. 

 

Plötzlich hörte ich die Lehrerin vor mir flüstern:

Von dem Tag an hatte ich nur noch einen Wunsch: Zu verstehen, was da passiert war, und es weiterzugeben.

All meine Arbeit basiert heute darauf, Menschen mit dieser unbändigen Kraft in Kontakt zu bringen, die in ihnen schlummert.

Sie ist der Schlüssel, um das Kämpfen sein zu lassen und mit Leichtigkeit und Freude Wege im Leben zu gehen, die wir früher nie gewagt hätten.

Ich gab damals meine TV-Karriere auf, die nicht mehr passte - trotz Schulden auf dem Konto, ohne zu wissen, was kommen und wie das gehen sollte - und durfte auf geradezu abenteuerliche Art und Weise erleben, wie diese Kraft mich durch all meine Ängste hindurch führte und trug. 

So wurde ich Kundalini Yoga Lehrerin und Kinder Yoga Lehrerin und bildete in beidem auch mit aus. Ich absolvierte die Karam Kriya Ausbildung - ein noch recht unbekanntes Studium der Elemente, um Menschen absolut punktgenau und individuell jenseits aller Ideologien und Dogmen beraten und begleiten zu können. Schließlich kam die tief bewegende Körperarbeit nach dem Pantarei Approach hinzu. 

Seit vielen Jahren arbeite ich mit Gruppen und in Einzelsessions. 

Eins habe ich in all dem gelernt: 

Etwas in uns weiß, wofür wir hier sind und das Leben wird alles tun, um uns an diesen Platz zu führen - wenn wir es ihm erlauben. 

Ich bin hier, um dir in diesem Abenteuer zur Seite zu stehen.